Fleisch, Rauch und Trommelwirbel – Karneval in Athen

Die ganze Stadt riecht nach Fleisch und Rauch, es ist „Tsiknopemti“ und überall wird gegrillt. Vor den Tavernen stehen auf den Bürgersteigen große Grills, die mit Spießen belegt sind. Das Fett tropft in die heiße Glut, Oregano wird mit kohlegeschwärzten Händen aus großen Plastikschalen über das Fleisch geworfen. Pitabrote werden mit Olivenöl bestrichen und über die Glut gehalten. Straßenhunde liegen gespannt auf der Platia und warten.

Souvlaki

Auf ihren Dachterrassen stellen die Menschen dreibeinige Grills auf, der Rauch steigt in den Himmel, Tsatsiki wird auf kleine Tische gestellt und die Zitronen frisch vom Baum geholt.

Titelmaske

Der griechische Karneval wird „Apokries“ genannt, was so viel wie „Fleisch vorbei“ bedeutet. Die Woche, als deren Höhepunkt der „Tsiknopemti“ gilt, ist die Fleischwoche. Danach folgt die Käsewoche, denn die gläubigen Orthodoxen Griechen sollen in der Fastenzeit auch auf Milchprodukte und Eier verzichten.

Maskenwand

An den Sonntagen der Karnevalszeit gibt es in dem Stadtteil Metaxourgio Straßenumzüge, die bunt, laut und chaotisch sind. Es wird getrommelt, getanzt und bis in die Nacht um die Häuser gezogen.

Bläser

Zuschauende vermischen sich mit den trommelndem Zug, es wird für eine bessere Sicht auf parkende Autos geklettert, Konfetti mischt sich mit den Bunt der Graffitis.

Badman

Karneval in Griechenland ist nicht nur später als in Deutschland, sondern auch ganze drei Wochen lang. Die größte Sause findet in Patras statt, der griechischen Karnevalshochburg.

Trommelwurf

Dieses Jahr ging es am 17. Februar los, und vorbei sein wird es erst am Montag, 11. März. Diesen Abschluss der Karnevalszeit bildet der „Saubere Montag“, an dem man bunte Drachen steigen lässt. Über diese Tradition habe ich bereits letztes Jahr bereits berichtet, ihr könnt hier über die Drachen des sauberen Montags lesen.

Federhelm

Werbeanzeigen

16 Kommentare zu „Fleisch, Rauch und Trommelwirbel – Karneval in Athen

  1. Wie eigentlich immer, zeigst du uns sehr schöne Fotos!
    Karnval ist schon lange nicht mehr so wirklich meins, aber gerade eben ertappte ich mich bei dem Gedanken, dass ich gerne einmal zu dieser Zeit in Athen „Mäuschen spielen“ würde.
    Liebe Grüße
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

  2. fabelhafte Fotos mal wieder, Julia! ich habe den Fastnachtsumzug von Moschatou im letzten Jahr gesehen, aber erst deine Fotos holen ihn für mich nah heran. Und um Tsiknopempti mache ich gewöhnlich einen großen Bogen. Aber so, wie du es zeigst, ist es wirklich große Klasse. Das erste Bild schlägt freilich alle anderen und bekommt den Bestpreis.
    Schade, dass du nicht hier bei den traditionellen Apokries hier im Taygetos-Dorf Fotos machen kannst – unglaublich, welche Bilder sich da entfalten.

    Gefällt 1 Person

    1. Ja unbedingt verlängern! Ab März kommt meist schon der Frühling mit einer so schön warmen Sonne, die alle Blumen aus der Erde zieht und man wunderbar einen fredo capuchino schlürfend im Sonnenlicht dämmern kann!

      Gefällt mir

      1. Bis jetzt sind 4 Monate angedacht (Anfang Oktober bis Ende Januar) aber theoretisch könnte ich ein ganzes Jahr bleiben. Ich muss nur herauskriegen, wie ich das finanziert bekomme 🤔😊

        Gefällt mir

    1. Oh ja, danke für den Hinweis, da muss ich dann wohl nächstes Mal so schnell wie möglich in die Antike fahren, um mir das Spektakel der echten Monster anzusehen.
      Bis dahin verbringe ich hier noch etwas Zeit und genieße die großartigen Lachnummern dieser Epoche.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s